Göttingen


Hallo Welt.

Wir machen unser erstes Nordisc Turnier. Ein ganz klassisches Disc Golf-Turnier. Ein kleines Fun Turnier so wie früher. Es gibt keine GT-Punkte, kein PDGA-Rating, einfach nur Spaß am Sport. Klar geht es auch darum, dass Turnier zu gewinnen, oder wie es im Disc Golf die Regel ist – wir spielen mit den anderen, gegen uns selbst.

Das Turnier ist für uns was neues, da wir noch keine Turniere unter dem Namen Nordisc ausgerichtet haben. Ausrichten tun wir das Turnier auch für den Hochschulsport der Uni, für den wir den Parcours gebaut haben.

Was erwartet euch? Nette Leute und ne schöne Scheibe. Ein spannender Kurs, auf dem Jerome Braun, den ihr links auf der Scheibe seht, das letzte Jahr geübt hat und deswegen deutscher Meister geworden ist. Ob das stimmt müsst ihr ihn selbst fragen, aber die Story klingt gut. Das ist das wichtigste.

Erstes_Design_bunt_Beispiel

Das Strarterfeld ist klein aber fein. Momentan sind es ca. 40 Leute und es sind nicht alle Divisionen ausreichend besetzt, aber immerhin sind wir international. Das liegt wohl auch daran, dass Jan Baess einen seiner Workshops anbietet. Wer schon für Eagle McMahon und Simon Lizotte den Caddie und Fahrer gemacht hat, weiß anscheinend wie man die Scheibe ein bißchen genaue da hin bringt wo man sie hin haben will. Nicht ohne Grund ist Jan mehrfach deutscher Meister geworden.

Wir erzählen euch im Nachbericht ein bisschen mehr über den Parcours und warum es den überhaupt gibt. Außerdem haben wir eine interessante Info für alle Studenten unter euch Disc Golf Spielern. Stay tuned and throw some plastic.